Die Deutschen lieben Autos, das ist nichts Neues. Aber die Deutschen lieben auch alte Autos. Um genau zu sein: Oldtimer erfreuen sich höchster Beliebtheit. Für einen echten Liebhaber sind sie ein Genuss für das Auge und haben einen emotionalen Wert. Aber das Hobby ist nicht billig. Die alten Autos sind anfällig für Reparaturen, viele Ersatzteile gibt es nicht mehr. Oft muss man Originalteile verwenden, um den Oldtimer-Status zu erhalten.

Teure Wartungskosten

Bei den Bundesbürgern werden die Oldtimer immer beliebter und als echte Fans geben sie eine Menge Geld für dieses Hobby aus. Reparatur, Restaurierung und Wartung verschlingen Jahr für Jahr etwa 2,5 Milliarden Euro. Dazu kommt dann noch einmal etwa die gleiche Summe für Versicherungen, Garagen, Reisen und zusätzliche Ausgaben. Insgesamt also etwa fünf Milliarden Euro pro Jahr, und das bei etwa 900.000 als Oldtimer zugelassenen Autos. Normale Pkws sind günstiger, die 46 Millionen Fahrzeuge verursachen jährliche Kosten von 30 Milliarden Euro für Reparatur und Wartung. Das ist nur etwa ein Viertel der Kosten, die für Oldtimer anfallen.

Aber die Kosten scheinen die Liebhaber der alten Fahrzeugmodelle nicht abzuschrecken. Innerhalb der letzten zehn Jahre hat sich die Anzahl der zugelassenen Oldtimer mehr als verdoppelt, der Anstieg pro Jahr liegt bei mehr als acht Proent, Deutschlands Hauptstadt in Bezug auf Oldtimer ist München.

Autobranche reagiert

In diesem Jahr hat sich die Fachmesse Automechanika zum ersten Mal bewusst mit dem Thema beschäftigt. Die Branche hat erkannt, dass hier Geld zu verdienen ist. Bei einem neuen Start-Up kann man Autoteile aus dem 3D-Drucker bestellen, die es nicht mehr im Original zu kaufen gibt. Oder BASF Coatings, mit der Marke Glasurit auf Lackierungen von Oldtimern spezialisiert, entwickelt eine neue Technik, die neu lackierte Fahrzeuge weiterhin alt aussehen lässt. VW betreibt eine eigene Sparte mit Ersatzteilen für alte Autos. Nicht alle davon sind Originale, manche werden auch in Mexiko neu produziert, beispielsweise Ersatzteile für den Käfer.