In ganz Europa pflegen und restaurieren Besitzer von Oldtimern liebevoll ihre Fahrzeuge. Den Schutz und die Thematisierung von historische Fahrzeugen als rollendes Kulturgut hat sich die Initiative Kulturgut Mobilität e. V. auf die Fahne geschrieben. Die Initiative gehört auch dem Parlamentskreis Automobiles Kulturgut im Deutschen Bundestag an.

Das Automobil ist eines der wichtigsten Industrieprodukte

Es geht weniger darum, diese Fahrzeuge in Museen nebeneinander aufgereiht zu bestaunen. Die Oldtimer sollen weiterhin mobil bleiben, in Bewegung entfalten sie ihre ganze Schönheit. Seit mehr als 100 Jahren ist das Automobil eines der Vorzeigeprojekte der technischen Entwicklungen. Keine andere Erfindung ist so präsent in der Mitte unserer Gesellschaft, für viele ist es ein unverzichtbarer Bestandteil des Lebens. Die Entwicklung unserer Städte und Straßen ist eng mit der Weiterentwicklung des Automobils verknüpft. Träume und Sehnsüchte drehen sich um fahrbare Untersätze.

Doch nicht nur die technische Weiterentwicklung in neuere und immer bessere Fahrzeuge ist wichtig, auch die Erhaltung des Kulturerbes des automobilen Zeitalters des 19. und 20. Jahrhunderts ist von großer Bedeutung. Die Initiative Kulturgut Mobilität setzt sich dafür ein, dass die kulturhistorisch wertvollen Exemplare für ein interessiertes Publikum auch auf der Straße präsent sind. Dabei handelt es schließlich um den Ort, für den sie geschaffen wurden.

2018 ist das Jahr des Europäischen Kulturerbes, was könnte passender sein als Veranstaltungen rund um das mobile Kulturerbe Oldtimer?

Tag des rollenden Kulturguts

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im September gibt es den Tag des rollenden Kulturguts, in diesem Jahr fand er mittlerweile zum 13. Mal statt, diesmal in Wiesbaden mit dem Schloßplatz der hessischen Landeshauptstadt als passende Kulisse.

Ihre Premier hatte die Veranstaltung 2006 im thüringischen Mühlhausen anlässlich der Eröffnung zweier Teilstücke der Deutschen Fachwerkstraße. Stationen in den folgenden Jahren waren Büdingen, Bietigheim-Bissingen, Duderstadt, Wolfenbüttel, Schorndorf, München und Uhingen. Seit 2014 sind die Oldtimer nun in Wiesbaden zu Gast.

Der Schloßplatz ist umrahmt vom Hessischen Landtag im ehemaligen Stadtschloss der Herzöge von Nassau und der Evangelischen Marktkirche. Beide Gebäude können während einer Führung besichtigt werden. Auch das „Neue Rathaus“ ist gleich um die Ecke, ein Gebäude im Stil der Neorenaissance. Der Schloßplatz befindet sich mitten in der Wiesbadener Fußgängerzone. Für die Präsentation der Oldtimer an dieser Stelle konnte die Initiative eine Ausnahmegenehmigung erhalten.

Mit solchen und ähnlichen Veranstaltungen versucht die Initiative Kulturgut Mobilität, Oldtimer und Menschen immer wieder zusammen zu bringen, um auf diese Weise das Bewusstsein für das Industriegut Automobil am Leben zu erhalten.