Wer mit seinem eigenen Oldtimer oder auch Youngtimer auf der Suche nach einem ganz besonderen Erlebnis ist, kann das bei einer abgefahrenen Rallye tun. 13.000 Kilometer entlang der neuen Seidenstraße von Hamburg nach Hong Kong.

Spezial-Reiseveranstalter

Ein auf China spezialisierter Reiseveranstalter organisiert Jahr für Jahr Autoreisen für abenteuerlustige Reisende. Sie bringen Ihren Oldtimer mit, der Veranstalter sorgt für die Rundum-Betreuung, Übernachtungen und Verpflegung. Auch um die Touristenvisa und die Verschiffung Ihres Fahrzeugs per Container von China nach Hamburg kümmert sich der Reiseveranstalter. Sie selbst können die Tour genießen.

Osteuropa

Die ersten Etappen führen nach dem Start in der Hansestadt nach Polen, über Posen geht es nach Warschau. Bei sommerlichen Temperaturen und hoffentlich offenem Verdeck eine ideale Gelegenheit, Landschaft und Kultur zu genießen. Weiter geht es durch Weißrussland, die Perle Osteuropas, mit Zwischenstation in Brest. Nach einer Fahrt durch endlos scheinende Sonnenblumenfelder schließlich die Ankunft in Wolgograd, damit ist die erste Woche bereits vorüber. Jetzt geht es entlang der Wolga bis nach Astrachan.

Weltkulturerbe-Stätten

Kasachstan und Usbekistan empfangen Sie mit wüsten Landschaften, bis die Region langsam wieder grüner wird und Baumwollfelder am Horizont auftauchen. Angekommen in Buchara kann man die Stätten der alten Seidenstraße bewundern, die inzwischen als Weltkulturerbe geschützt werden. Auch der Aufenthalt in Samarkand lädt zu Erholung und kulturellen Erlebnissen ein. Nach einem Besuch von Tashkent heißt es aber, sich von Usbekistan zu verabschieden.

China

In Kirgisistan angekommen warten Pool und Sauna auf die Teilnehmer. Vor der Kulisse des Pamirgebirges kommt die Rallye kurz darauf in China an. Natürlich helfen sich die Teams untereinander, falls es zu kleinen Pannen kommt. Und der Veranstalter sorgt für den Service, falls einmal mehr zu reparieren sein sollte. Wer wissen will, wie es mit der Rallye im Land der Mitte weitergeht, kann sich im Reiseblog oder auf der Facebook-Seite informieren. Und wer jetzt selbst Blut geleckt hat und im nächsten Jahr unbedingt teilnehmen will, der kann seinen Oldtimer schon mal darauf vorbereiten und sich mit dem Veranstalter in Verbindung setzen. Diese Reise wird niemand so schnell vergessen!